Kötterichen


Kötterichen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kelberg an.

 

Wappenbeschreibung:

Schild halbrechts und schräglinks geteilt, oben in Gold eine rote Lilie, vorne in Rot ein silberner Kelch, daneben links ein goldener Wecken, hinten in Blau ein aufgerichtetes goldenes Schwert, links daneben ein stehender goldener Bischofsstab.

 

Begründung:

Die Lilie weist als Mariensymbol auf die 1790 erbaute Marienkapelle hin.

Kelch und Wecken, als Symbol der Gastschenke, weisen auf die erste urkundliche Erwähnung, den Hofbesitze und Wirt Michel hin.

Das Schwert und der Bischofsstab, Symbole aus dem Gerichtssiegel Uess-Uersfeld, weisen auf die damalige Zugehörigkeit zu Uersfeld und auf den nahegelegenen Galgen für das Hochgericht des kurkölnichen Schulteissenamt Uersfeld hin.

Geographische Lage

Kötterichen liegt im Naturpark Vulkaneifel sowie im Landschaftsschutzgebiet Kelberg. Nordwestlich der Ortschaft erhebt sich der Galgenberg (554,5 m ü. NHN) und südlich der Jakobsberg (549 m). Die Stadt Ulmen befindet sich etwa 3 km südwestlich.


Geschichte

Landesherrlich gehörte Kötterichen, ehemals Hof "Koderigh" (um 1620), Köttrichen oder Kottrichen genannt, bis Ende des 18. Jahrhunderts zum Kurfürstentum Köln und unterstand der Verwaltung des Schultheissenamts Uersfeld im Amt Nürburg. Nach der Besetzung des Linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen (1794) und der Einführung neuer Verwaltungsstrukturen nach französischem Vorbild (1798) wurde Kötterichen von der Mairie Ulmen im gleichnamigen Kanton verwaltet. Nach den Beschlüssen des Wiener Kongresses wurde die Ortschaft 1816 der neugebildeten Bürgermeisterei Kelberg (ab 1927 „Amt Kelberg“) im preußischen Kreis Adenau zugeordnet.

 

Ortsgeschichte Kötterichen

Der Name Kötterichen

Als um die Gegend von Uersfeld nur einzelne Höfe bestanden, war der Bering von "Koetrichen" zur besonderen Viehweide bestimmt und wurde daher die "Ködrift" genannt, woraus dann der Name "Koetrichen" entstanden ist (aus Chronik Metten). Der Ortsname Kötterichen wechselte im Laufe der Zeit ganz erheblich. Nachstehend die verschiedenen Schreibweisen. Sie sind alten Landkarten und Urkunden entnommen.

 

1500 - in Zusammenhang mit Ürsfeld erstmalig genannt

1620 - Hoff Koderigh

1683 - Kuderigen (siehe auch nachfolgene Karte)

1689 - Hoff Köderick (siehe auch nachfolgene Karte)

1732 - Köttricken

                                         1803 - Koedericken (siehe auch nachfolgene Karte)

 1820 - Koetrichen

1860 - Köttricken

  1905 - Koettrichen

  1920 - Kötterichen

 



Bevölkerungsentwicklung
Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Kötterichen. Der Ort zählte am 30.06.2020 = 131 EW.
Die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen.


Politik - Gemeinderat

Der Gemeinderat in Kötterichen besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

 


Ratsmitglied Joachim Nimtz verabschiedet und neues Ratsmitglied Daniel Schmitz eingeführt

 

 

Durch Wohnsitzveränderung ist Herr Joachim Nimtz aus dem Gemeinderat Kötterichen ausgeschieden. Bei der letzten Sitzung des Ortsgemeinderates am 08. Juni 2020 wurde Joachim Nimtz verabschiedet. Herr Nimtz war von 1999 bis 2020 über 20 Jahre als Ratsmitglied, Beigeordneter und Ortsbürgermeister für die Ortsgemeinde tätig. Im Namen der Ortsgemeinde und der Ratsmitglieder sprach ihm Ortsbürgermeister Franz-Josef Jax Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit und sein Engagement aus und  überreichte ihm die Dankesurkunde und ein kleines Präsent.   

Als neues Ratsmitglied wurde in der Sitzung Herr Daniel Schmitz in den Gemeinderat eingeführt.  

 

 


Der Köttericher Gemeinderat mit dem neuen Ratsmitglied Daniel Schmitz

Hinten v.l.n.r.: Gerd Radermacher, Markus Klasen (Beigeordneter), Daniel Schmitz, Manfred Klasen

Vorne v.l.n.r.:  Ortsbürgermeister Franz-Josef Jax, Manfred Lehnen, Helmut Lauer

 




 

Ortsbürgermeister
Franz-Josef Jax

Hauptstr. 13
56767 Kötterichen
Tel.: 02657/940221
E-Mail: OG.Koetterichen

@t-online.de;

franz-josef.jax@t-online.de

 

Beigeordneter

Markus Klasen

Gartenstr. 3

56767 Kötterichen

Tel.: 0175 5700470

Email: bedachungen-klasen@gmx.de




Hirsch- und Rehskulpturen haben neuen Standort

 

Kötterichen hat zwei neue Kunstwerke. Am Ortseingang aus Richtung Höchstberg begrüßen neuerdings eine Hirsch- und Rehskulptur die Besucher.

(Geschichte der Skulpuren - siehe Hinweistafel)

 





Kontakt:

Ortsgemeinde Kötterichen

Ortsbürgermeister: Franz-Josef Jax

Hauptstr. 13

56767 Kötterichen

                                       Email: OG-Koetterichen@t-online.de

 © Ortsgemeinde Kötterichen/Dorfgemeinschaft Kötterichen e.V.  (F.J. Jax)

             

 

Kontakt:

Dorfgemeinschaft Kötterichen e.V.

Vorsitzende: Renate Kremer

Rosenstr. 5

56767 Kötterichen

                                        Email: DG-Koetterichen@t-online.de